Schmid Engineering übernimmt Qdatech

Schmid Engineering übernimmt Qdatech

Zum Jahresbeginn 2020 hat die Schmid Engineering GmbH die Qdatech GmbH übernommen. Markus Müller, neben Florian Schmid ebenfalls Geschäftsführer beim Spezialisten für Software-, Elektronik- und Elektrikentwicklung, Produktionsdatenmanagement sowie Testautomatisierung, tritt in die Fußstapfen seines Vaters Werner Müller, der QDaTech 1998 gegründet und bis Ende 2019 auch geleitet hat.

Mit der Übernahme von Qdatech kann Schmid Engineering sein Produktportfolio um das Softwareprodukt „QDaTech.WIN“ erweitern. Dabei handelt es sich um ein modulares, intuitiv zu bedienendes und mehrsprachenfähiges CAQ-System, das sich vor allem an KMU richtet. „Die Module können einzeln lizenziert werden“, sagt Geschäftsführer Florian Schmid. Jeder Kunde könne sich so individuell genau für die Anwendung entscheiden, die er wirklich in seiner Fertigung brauche. Neben Qualitätsvorausplanung, Statistic Process Control, Warenausgangsprüfung, Erstmusterprüfung, Prüfmittelverwaltung, Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse, Maschinenfähigkeitsuntersuchung stehen noch die Module Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung, Wareneingangsprüfung und Reklamationskosten zur Verfügung.

In Kombination mit dem „DataSErver“ von Schmid Engineering ermöglicht „QDaTech.WIN“ eine horizontale und vertikale Integration innerhalb der Produktion. „Wir können mit ,QDaTech.WIN‘ Daten aus der Produktion weiterreichen oder auch direkt verarbeiten und können somit eine fertigungsbegleitende Qualitätssicherung sicherstellen“, so F. Schmid weiter.

Messwerte vollautomatisch erfassen

Nachdem beispielsweise ein MES Material und Auftrag vorgibt, startet das CAQ-Modul ‚Statistische Prozessregelung’ (SPC) mit den Informationen des MES und öffnet den passenden Prüfplan. Daraufhin werden alle anfallenden Messwerte vollautomatisch erfasst und im CAQ-System gespeichert. Die Auswertungen und die Daten liegen also alle im CAQ-System. Auch Abweichungen und Maßnahmen werden dort abgearbeitet. „QDaTech.WIN“ ist und bleibt dabei das führende System, wird aber auf die aktuelle Produktion vollautomatisch angepasst.

Denkbar wäre aber auch das Starten eines neuen Prüfauftrags, wenn die Maschine eine Störung hat. Der „DataSErver“ kann dann die Daten offline in eine Datenbank übertragen und das CAQ-System übernimmt diese beim nächsten Start

In „QDaTech.WIN“ sind zahlreiche Messmittel integriert und können entweder über USB oder über bestehende Messmittelboxen – QS950 oder auch von anderen Herstellern wie Steinwald oder Bode – angebunden werden. Diese Messmittel können direkt über den Server angebunden und die Messwerte mittels OPC UA bereitgestellt oder auch im CAQ-System über OPC-UA ausgelesen werden.

Unternehmensinfos

Die 2009 gegründete und inhabergeführte Schmid Engineering GmbH mit Sitz in Freudenstadt ist mit mehr als 20 Mitarbeitern Partner für die Bereiche Software-, Elektronik- und Elektrikentwicklung, Produktionsdatenmanagement und MES sowie Testautomatisierung. Das Unternehmen bietet als Ingenieurdienstleister und Systemhaus maßgeschneiderte Lösungen und unterstützt die Kunden beratend und begleitend bei ihren Entwicklungsherausforderungen. So betreuen Ingenieure aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik heute noch aktive Projekte mit Kunden ‚der ersten Stunde’. Als aktuelle Anwendungsbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von Schmid Engineering-Produkten und -Lösungen werden KMU-Projekte aus den Bereichen Aludruckguss, Elektronikfertigung und Metallverarbeitung angegeben.

Tino M. Böhler